Kontakt

WIR Solutions GmbH
Tel: 0800 / 2 333 333
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Kontakt: Kontaktformular

 

WIR Links

WIR-Unternehmen
WIR-Projektmanagement
WIR-Datenschutz

Unsere Auszeichnungen:

Familienfreundlicher Mittelstand
Betriebsplus Familie

WIR ist Mitglied in folgenden Verbänden:

WVS

Was ist FTTB?

FTTB, also „Fiber To The Building“, bedeutet übersetzt: Glasfaser bis in das Gebäude. Dies ist unabhängig von der Anzahl der Wohneinheiten. Die Qualität der Verbindung ist in diesen Fällen abhängig von den Kupferkabeln in den Gebäuden, zum Beispiel deren Länge oder Abschirmung. Trotzdem ist diese Art der Glasfaseranbindung die Häufigste. Sie ist leicht nachzurüsten, da die Verkabelung im Haus bestehen bleibt. Im Vergleich zu einer Anbindung, die komplett über das traditionelle Kupfernetz geht, hat FTTB eine bessere Qualität und kann schnelleren Datentransfer bieten.

Mehrfamilienhäuser

Die Glasfaser wird auf dem gleichen Weg wie bei FTTH in das Haus gelegt. Anschließend wird die Glasfaser auf die im Haus bestehenden Kupferadern geleitet, die dann auf bekanntem Weg in die einzelnen Wohnungen führen.

Der Übergabepunkt befindet sich beim Medienkonverter, der das Signal von Glas- auf Kupferkabel umwandelt, was meistens im Keller stattfindet. Somit liegt die Verkabelung bis in die Wohnungen in der Verantwortung des Hauseigentümers oder der Eigentümergemeinschaft.

Diese Art der Verkabelung ist die zurzeit am Häufigsten realisierte, da so bestehende Häuser gut ohne großen zusätzlichen Aufwand an das neue Glasfasernetz angeschlossen werden können. Allerdings ist die Qualität nun abhängig von der Haus Verkabelung. Sie ist aber immer noch sehr viel perfomanter als die traditionelle Anbindung, die den kompletten Weg über Kupfer zurücklegt.

Einfamilienhäuser

Bei den Einfamilienhäusern gibt es zurzeit noch keinen großen Unterschied zwischen FTTH und FTTB. Die Glasfaser wird in das Gebäude gelegt, meistens in den Keller, wo auch der Übergabepunkt des traditionellen Telefonanschlusses liegt.

Weiter geht die Verkabelung auf Kupfer. Da in einem Einfamilienhaus die Wege über Kupferkabel kurz sind, sind qualitativ keine Einbußen zu merken.

FTTB wird auch in Zukunft in dieser Art angeschlossen werden. FTTH hingegen wird sich laut Zukunftsvisionären weiterentwickeln. Hierzu lesen Sie bitte das Ende des Berichtes unter FTTH.